Ein Rundgang durch die sich entwickelnde HafenCity  zu neuen Quartieren, Baustellen und Baugruben

Der Hafen wandert weiter: nach Westen. Er gibt so der Stadt Flächen zurück, die er über 100 Jahre in Besitz genommen hatte. So bekommt Hamburg eine riesige freie Fläche zur Verfügung: die HafenCity. Sie ist innenstadtnah – nur etwa einen Kilometer vom Rathaus entfernt - und sehr dekorativ am Wasser gelegen: eine reizvolle Aufgabe für die Stadtplaner und ein reizvolles Gebiet für Spaziergänge am Sonntag und an anderen Tagen.

Was Architekten und Stadtplaner in rund einem Jahrzehnt aus dieser „reizvollen Aufgabe“ gemacht haben, können wir inzwischen in Augenschein nehmen: die ersten Quartiere, Promenaden und Plätze der HafenCity sind fertig, Firmen haben sich niedergelassen und etliche Bewohner haben ihre Etagen bezogen. Aus Barmbek, Langenhorn und Rahlstedt reisen alteingesessene Hamburger an und tauschen Meinungen darüber aus, was denn gelungen sei und was nicht.

Unstrittig ist: bei einem Rundgang gibt es hier viel zu sehen, und eine Meinung darüber, was es hier zu sehen gibt, neuelbphil2011 hat auch jeder. Und ständig entsteht etwas Neues, wird ein Gebäude, ein Straßenzug, ein ganzes Quartier fertig. Auch spannend: Während Bauabschnitte im westlichen Teil fertig sind oder werden, entstehen am Magdeburger Hafen, dem künftigen Zentrum der HafenCity, aus Planungen gerade Baustellen; und im östlichen Teil werden die über zehn Jahre alten Pläne derzeit den aktuellen Bedürfnissen (und den finanziellen Möglichkeiten...) angepasst. Stichworte: HafenCity-Universität, Baakenhafen, Büros oder Wohnraum?

Und wir warten jetzt erst einmal ab, was morgen aus der Elbphilharmonie wird. Der Termin für Fertigstellung und Einweihung ist ja mehrfach verschoben worden, zur Zeit gehen wir von Ende 2014 aus. Immerhin: die Konturen des imposanten Gebäudes zeichnen sich inzwischen deutlich ab, dass hier eindrucksvoller Architektur-Akzent gesetzt wird, lässt sich nicht mehr übersehen. Hoffen wir, dass die Akustik und der Besucherandrang ebenso eindrucksvoll sein werden.

Auf unserem Rundgang gehen wir zunächst zügig durch die Speicherstadt zum Kesselhaus mit dem Modell der HafenCity und der Hamburger Innenstadt. Dann wenden wir uns dem Überseequartier zu und der aktuellen Entwicklung am Magdeburger Hafen. Die genaue Route kann erst kurzfristig festgelegt werden, sie ist abhängig von den aktuellen Baustellen und von der Verkehrssituation.

Das könnte Sie auch interessieren: Speicherstadt, Elbspaziergang, Kontorhäuser

Joomla templates by a4joomla